Logo-ifb

zur Website vom Verband für private Bauherren

header

Informationen für Unternehmer

Bau-Fachhandwerker

Baukosten sind das Eine, Baunebenkosten das Andere!
Preise im Haus- und Wohnungsbau zwischen Fertighaus-Herstellern einerseits und Massivhäusern andererseits zu vergleichen ist aus unserer Erfahrung der Baupraxis schwer genug, und von sehr vielen und sehr konkreten Voraussetzungen und Informationen abhängig.
Unterschiedliche Entwürfe bedingen unterschiedliche Preise. Jedes Detail der Leistungsbeschreibung beeinflusst die Kalkulation und damit den Preis.
Hier enthält er Mehrleistungen, dort sind die Leistungen auf ein Minimum reduziert. Das dabei unterschiedliche Hauspreise herauskommen, dürfte jedem klar sein. Und die sind in der Praxis nicht von schlechten Eltern:
Abweichungen von mehr als € 25.000,00 sind deshalb keine Seltenheit! Dass da nicht Äpfel mit Äpfeln verglichen werden, bedarf keines Kommentares. 
Qualität der Bauausführung berücksichtigen!
Zu einem theoretisch exakten Vergleich gehören außerdem die handwerklichen Ausführungen in der Baupraxis auf der Baustelle dazu. Diese werden zu gerne außer Acht gelassen, sind aber, so zeigt es die Erfahrung, regelmäßig nicht miteinander vergleichbar. Das zu beachten ist sehr wichtig.
Unsere langjährige Baupraxis-Erfahrung mit BAUHERREN-Befragungen zeigt, dass jeder Haus- und Wohnungsanbieter seine Gründe dafür hat, teurer oder eben preiswerter anzubieten.
Während der Eine besonderen Wert auf die Qualität bestimmter Details legt, die er auch noch ausarbeiten lässt, ignoriert der Mitbewerber jedes Werkplan-Detail, spart sich die Kosten und orientiert sich an Mindesterfordernissen.
Die Frage ist doch: Was bietet der eine mehr, was lässt der andere weg? Wo ist schlüsselfertig gleich schlüsselfertig oder gar einzugsfertig? Wo ist es eher eine geschlossener, Wind-dichter Rohbau, ein Ausbauhaus? Da stehen Fertighaus-Anbieter den Massivhaus-Herstellern übrigens nicht nach!
Viele Leistungen sind, wenn der Preis im Vordergrund der Verhandlung steht, regelmäßig in der Baupraxis nicht vertraglicher Bestandteil des Angebotes bzw. der Bau- und Leistungsbeschreibung inkl. Mehr- oder Minderleistungen. Fragen Sie nach, sonst erfahren Sie es erst auf der Baustelle, und da ist es zu spät!
Was außerdem wichtig ist: Die Nebenkosten.
Neben den Grundstückskosten und den reinen Baukosten fallen viele Positionen an, die von unterschiedlichen Beteiligten ausgeführt und damit auch berechnet werden.
Diese Nebenkosten sind auf jeden Fall zu berücksichtigen:

GRUNDSTÜCK UND NEBENKOSTEN ZUR AUSFÜHRUNG

Baugenehmigung, Vermessung durch das Katasteramt, Finanzierungsgebühren, Bereitstellungszinsen, Die evtl. Doppelbelastung aus Zinsen und Miete, Transport, Montage, Kran, Zuwegung zur Baustelle, Baustrom, Bauwasser, Versicherungen (Bauleistungsversicherung), Arbeits- und Schutzgerüste, Toiletten.

BAUPLANUNG

Bodenuntersuchung, Vermessung, Lageplan, Architekt, Baugesuch, Eingabepläne, Statische Berechnung (Werkpläne), Prüfstatik und Wärmebedarfsberechnung, Nachweise für Zuschüsse, Fördermittel, Technische Unterlagen zu Wasser, Abwasser, alle Medien

RUND UMS HAUS

Schnurgerüst, Wasseranschluss bis Wasseruhr, Abwasseranschluss (ca.1 m aus dem Hauskörper ist Standard), Wasser-, Abwasserleitungen, Stromführungen und Leitungen inkl. Zählerkasten, Aushub Erdmaterial, Zwischenlagerung Erdmaterial oder Abfahren desselben, Wiederverfüllen und Verpressen Erdmaterial, Hausumgehung, Terrassen, Carport, Zufahrt etc.
Wichtig: Bezüglich der Einzelpreise sollten Sie aus unserer Erfahrung der Baupraxis unbedingt auf regionale Unterschiede achten. Diese können durch den jeweiligen Dienstleister, Versorger oder durch spezifische Inhalte vertraglicher Dienstleistungen vollkommen unterschiedlich ausfallen. Unsere geprüften Bau-Partner halten offizielle Richtwerte für Sie bereit. Professionelle Links und Berechnungsmodule finden Sie im Netz übrigens unter dem Suchbegriff "Baunebenkosten-Rechner".
Auf gutes Gelingen!
Ihr Team vom BAUHERREN-PORTAL
Dieses BAUHERREN-PORTAL ist eine gemeinschaftlich betriebene Bau-Informations- und Qualitäts-Plattform der Gütegemeinschaft für mehr Qualitätstransparenz im Bauwesen, speziell im Haus- und Wohnungsbau. Betreiber sind das ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH und die BAUHERRENreport GmbH.
Wir weisen an dieser geeigneten Stelle ausdrücklich darauf hin, dass wir mit unseren Informationen keinesfalls den individuellen Auswahl- und Entscheidungsprozess angehender Bauherren auf irgendeine Art und Weise beeinflussen oder gar ersetzen wollen! Diese Entscheidung fällt jeder Bauherr ganz alleine für sich! 

Weitere Qualitätspartner finden Sie in Bayreuth, Grafenwöhr, Forchheim, Kulmbach, Hof, Erlangen, Amberg, Fürth.