Logo-ifb

zur Website vom Verband für private Bauherren

header

Informationen für Unternehmer

Bau-Fachhandwerker

Die reinen Baukosten sind das Eine, die Baunebenkosten das Andere

Preise im Haus- und Wohnungsbau zu vergleichen ist schwer. Es müssen tatsächlich vergleichbare Voraussetzungen vorliegen. Das ist aber in der Praxis regelmäßig nicht der Fall. Bauunternehmer wissen das und machen sich das zunutze.

Unterschiedliche Entwürfe, Größen, Grundrisse und Ausstattungen bedingen unterschiedliche Preise. Jedes Detail beeinflusst die Kalkulation und damit den Preis. Hier enthält er Mehrleistungen. Dort sind die Leistungen auf ein Minimum reduziert. Dass dabei unterschiedliche Hauspreise herauskommen, ist klar.

Diese sind in der Praxis oft nicht von schlechten Eltern. Abweichungen von € 20.000,00 und mehr sind keine Seltenheit! Dass da nicht Äpfel mit Äpfeln verglichen werden, bedarf keines Kommentares.

Qualität der Bauausführung berücksichtigen

Zu einem verlässlichen Vergleich gehören die handwerklichen Ausführungen. Diese werden allzu gerne außer Acht gelassen. Es wird vorausgesetzt, dass sie ähnlich sind. Dabei gibt es allerdings große Unterschiede. Deshalb sind sie in Wirklichkeit regelmäßig NICHT vergleichbar. Das zu beachten ist sehr wichtig.

Jeder Haus- und Wohnungsanbieter hat Gründe für seine Preisgestaltung. Der Eine legt besonderen Wert auf Qualität und Qualitätssicherung. Er lässt jedes Detail ausarbeiten. So umgeht er die meisten Fehlerpotenziale auf der Baustelle. Sein Mitbewerber spart sich die Kosten komplett und lässt die Handwerker das ausbaldowern.

Andere orientieren sich an Mindesterfordernissen oder arbeiten mit Kataloghäusern. Mit reproduzierbaren Standards. Den Rest friemeln die Handwerker auf der Baustelle schon hin. Der Unterschied im Preis liegt liegt dann von vorneherein im fünfstelligen Bereich. So sucht Jeder seine Nische. Mal mit mehr und mal mit weniger Qualität.

Die Frage ist: Was bietet der Eine mehr, was der Andere weglässt? Wo ist schlüsselfertig Schlüssel-fertig und wo sogar einzugsfertig? Wo ist es nur ein geschlossener, winddichter Rohbau? Und wo ein reines Ausbauhaus oder gar ein Bausatz? Da stehen Fertighaus-Anbieter den Massivhaus-Herstellern in Nichts nach. Viele Leistungen sind, wenn der Preis im Vordergrund der Verhandlung steht, regelmäßig nicht vertraglicher Bestandteil des Angebotes. Fragen Sie hier konkret nach. Sonst erfahren Sie die Überraschungen erst auf der Baustelle. Da ist es zu spät. Bei unseren Qualitätspartnern werden Sie eine solche Erfahrung nicht machen.

Ein realistischer Preisvergleich scheitert meist an wichtigen Voraussetzungen

Zunächst ist beim Versuch eines Preisvergleiches zu beachten, dass Sie grundsätzlich keine Äpfel und Birnen miteinander vergleichen. In der Praxis gibt es keine exakt vergleichbaren Angebote. Unterschiedliche Entwürfe, die eingesetzte Marken in der Ausstattung bis hin zur Ausführungsqualität: Alles hat seinen Preis. Und da beginnt bereits das Problem: Ein vernünftiger Preisvergleich ist nicht möglich, wenn Bau- und Leistungsbeschreibungen und vor allem die Entwurfspläne, Maße, Ansichten, Schnitte und Grundrisse nicht identisch sind. Das ist aber regelmäßig nicht der Fall.

Wir wiederholen an dieser Stelle gerne den Hinweis, dass in solchen Fällen KEIN realer Vergleich durchführbar ist und die Abweichungen verschiedener Konzepte bzw. Angebote gleich mehrere zehntausend Euro ausmachen können.

Die Bau- und Leistungsbeschreibungen einzelner Anbieter, ob Massiv- oder Fertighaus-Hersteller, unterscheiden sich regelmäßig sehr deutlich. Jeder Haus- oder Wohnungsbauer hat seine Stärken und Schwächen, die sich dann dort abbilden. Dazu kommt, dass Bauinteressenten gerne Typenhäuser als Vergleichsobjekte nehmen, was wiederum unrealistisch ist und zu exorbitanten Abweichungen in den Einzelpreisen führen kann. Schnäppchen entpuppen sich dann schnell als finanzielle Reinfälle.

Vorsicht vor allem bei Standards in Bau- und Leistungsbeschreibungen

Standards beinhalten, wie der Name verrät, standardisierte Leistungen und keine Sonderwünsche. Sie sind als Beispiel und Grundlage für die weitere Arbeit am Projekt zu verstehen. Jeder Bauherr aber entwickelt Sonderwünsche und löst damit Sonderleistungen aus, wenn er nicht aufpasst. Hier ist unbedingt zu beachten, dass jede vereinbarte Kleinigkeit als Mehr- oder Minderleistung mit dazugehörigem Preis schriftlich festgehalten und damit Bestandteil der Bau- und Leistungsbeschreibung bzw. des Bauvertrages wird.

Fordern Sie den von Ihnen favorisierten Anbieter zum Preisvergleich heraus

Wenn Sie kurz vor der Entscheidung stehen und ein unerklärlicher Preisunterschied behindert Ihre Zusage, dann sollten Sie einen anderen Weg einschlagen. Gehen Sie ehrlich und transparent vor und legen Sie Ihrem Favoriten sämtliche Unterlagen vor, die Sie vom Vergleichsangebot haben: Entwürfe, Planungen, Grundrisse, Ansichten, Schnitte, Kalkulationen, Angebote und Bau- und Leistungsbeschreibungen inklusive Mehr- und Minderleistungsbeschreibungen und Kosten dafür. Dann dürfen Sie einen einigermaßen professionellen Vergleich erwarten bzw. voraussetzen. Ansonsten ist dieser auch für Fachleute eine Black Box.

Den Namen des Wettbewerbers hingegen brauchen Sie nicht einmal zu schwärzen. Ein professioneller Fachberater und Hausverkäufer erkennt sofort, welcher Mitbewerber dahintersteckt.

Was außerdem wichtig ist: Die Nebenkosten

Neben den Grundstückskosten und den reinen Baukosten fallen im Hausbau viele Positionen an, die von unterschiedlichen Beteiligten ausgeführt und berechnet werden. Die nachfolgenden Nebenkosten sind auf jeden Fall zu berücksichtigen.

GRUNDSTÜCK UND NEBENKOSTEN ZUR AUSFÜHRUNG

Baugenehmigung, Vermessung durch das Katasteramt, Finanzierungsgebühren, Bereitstellungszinsen, evtl. Doppelbelastung aus Zinsen und Miete, Transport, Montage, Kran, Zuwegung zur Baustelle, Baustrom, Bauwasser, Versicherungen (z.B. Bauleistungsversicherung), Arbeits- und Schutzgerüste, Toiletten.

BAUPLANUNG

Bodenuntersuchung, Vermessung, Lageplan, Architekt, Baugesuch, Eingabepläne, statische Berechnung und Werkpläne, Prüfstatik und Wärmeschutznachweise, weitere Nachweise für Zuschüsse, Fördermittel, Technische Unterlagen zu Wasser, Abwasser, alle Medien.

RUND UMS HAUS

Schnurgerüst, Wasseranschluss bis Wasseruhr, Abwasseranschluss (ca.1 m aus dem Hauskörper ist meist Standard), Wasser-, Abwasserleitungen, Stromführungen und Leitungen inkl. Zählerkästen, Aushub Erdmaterial, Zwischenlagerung Erdmaterial oder Abfahren desselben, Wiederverfüllen und Verpressen Erdmaterial, Hausumgehung, Terrassen, Carport, Zufahrt etc.

Bezüglich der Einzelpreise gibt es regionale Unterschiede. Diese können durch den jeweiligen Dienstleister, Versorger oder durch spezifische Inhalte vertraglicher Dienstleistungen unterschiedlich ausfallen. Unsere geprüften Bau-Partner halten Erfahrungs- oder Richtwerte für Sie bereit. Professionelle Links und Berechnungsmodule für die Baunebenkosten finden Sie im Netz unter dem Suchbegriff "Baunebenkosten-Rechner".

Auf gutes Gelingen.

Ihr Team vom BAUHERREN-PORTAL

Dieses BAUHERREN-PORTAL ist eine gemeinschaftlich betriebene Bau-Informations- und Qualitäts-Plattform der Gütegemeinschaft für mehr Qualitätstransparenz im Bauwesen, speziell im Haus- und Wohnungsbau. Betreiber sind das ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH und die BAUHERRENreport GmbH.

Wir weisen an dieser geeigneten Stelle ausdrücklich darauf hin, dass wir mit unseren Informationen keinesfalls den individuellen Auswahl- und Entscheidungsprozess angehender Bauherren auf irgendeine Art und Weise beeinflussen oder gar ersetzen wollen. Diese Entscheidung fällt jeder Bauherr ganz alleine für sich.